In der PLASTISCHEN / ÄSTHETISCHEN Chirurgie

Injektionslipolyse ist eine Methode zur Behandlung von Fettdepots
– im Gesicht (Tränensäcke, Doppelkinn, Hängebäckchen)
-am Körper (männliche Brust, Oberschenkel, Knie, Unterschenkel, Fesseln, Bauch, Hüftring, Reiterhosen)
-Cellulite (auch schwere Fälle)
– und allgemein zur Körpermodellierung unterschiedlicher Problemzonen
ohne einen operativen Eingriff.

Behandlungsdauer: 10-20 Minuten
Betäubung: auf Wunsch lokal
Schmerzen: gering
Gesellschaftsfähigkeit: sofort
Wirkungseintritt: 2 bis 6 Monate
Augenlidstraffung - Operative Korrrektur von herabhängenden Oberlidern und Unterlidern

Wissenswertes zur Fett-weg-Spritze

Die „Fett-weg-Spritze“ / Injektions-Lipolyse ist eine innovative minimalinvasive Prozedur aus dem Bereich der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie Berlin zur Fettreduktion von Problemzonen. Dabei wird der Wirkstoff Phosphatidylcholin mittels einer dünnen Nadel in das Fettgewebe injiziert und gleichmäßig verteilt. Dadurch werden die Fettzellen aufgelöst und im Verlauf von 3-6 Wochen vom Körper abgebaut. Dieser Effekt ist, wie bei Fettabsaugung dauerhaft.
Wie bei jeder Injektion, können auch bei Injektion von „Fett-weg-Spritze“ kleinere Schwellungen, Blutergüsse, Schmerzen, Juckreiz und allergische Reaktionen auftreten. Um die Risiken einer Komplikation zu reduzieren ist es besonders wichtig, einen erfahrenen Facharzt vor der Behandlung zu konsultieren.
Die wichtigste Voraussetzung für ein zufrieden stellendes Ergebnis ist die Behandlung durch einen entsprechend ausgebildeten Facharzt. Der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie ist für die ästhetischen Behandlungen besonders ausgebildet. Der Plastische und Ästhetische Chirurg ist ein anerkannter Facharzt, der nach Abschluss seines Medizinstudiums eine sechsjährige Weiterbildung absolviert hat.

„Schönheitschirurg“ reicht nicht.

Nur der Titel „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ (bzw. „Facharzt für Plastische Chirurgie“) ist geschützt. Andere Bezeichnungen wie „Kosmetischer Chirurg“, „Schönheitschirurg“ oder „Ästhetischer Chirurg“ sind keine geschützten Titel und können von jedem Arzt geführt werden. Über ihre Aus- bzw. Weiterbildung sagen sie nichts aus.

Dr. med. Grundentaler ist Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und war in den letzten 10 Jahren als Facharzt und Oberarzt in den führenden Kliniken in Berlin tätig. Dr. med. Grundentaler beherrscht auch die weiteren nicht invasiven und operativen Techniken der Fettreduktion (Kryolipolyse, Fettabsaugung, Straffungsoperationen, Stoßwellentherapie, Ultraschalltherapie), sodass eine umfassende und auf Sie bezogene Beratung / Behandlung möglich ist.

Im Rahmen eines persönlichen Gespräches werden Ihre Vorstellungen, Therapiemöglichkeiten, evtl. Risiken und das weitere Procedere besprochen. Es wird die Dosis und die zielgenaue Anwendung von „Fett-weg-Spritze“ festgelegt. Die Behandlung kann zur Schmerzreduktion unter der Anwendung von lokaler Betäubungscreme durchgeführt werden. Eine Sitzung dauert ca. 20-30 Minuten.
Die Anzahl der Behandlungen hängt von der Größe und Dicke des zu behandelnden Fettdepots ab. Im Allgemeinen reichen 3-4 Behandlungen.
Der Effekt ist, wie bei Fettabsaugung, dauerhaft.