In der Plastischen Ästhetischen Chirurgie

Schönheitsideale verändern sich seit die Menschen existieren und jeder hat eine andere Vorstellung von Schönheit. Das Wichtigste ist allerdings ganz abseits von dem Schönheitsempfinden der Allgemeinheit und sollte sein, dass man sich selbst akzeptiert und sich in seinem Körper wohlfühlt. Viele Faktoren spielen dabei eine Rolle, doch ein besonders präsentes Thema sind die kleinen Fettpölsterchen an der einen oder anderen Stelle am Körper, weswegen viele Menschen abnehmen möchten. Doch um seine Problemzonen zu verbessern und gegen den Hüftspeck anzukommen, braucht man großes Durchhaltevermögen und Zeit. Einige entscheiden sich deshalb für eine operative Methode, wie die Fettabsaugung. Nun gibt es eine viel einfachere Möglichkeit, die Fettreduktion ohne OP zu erreichen. Es handelt sich um die Fettwegspritze.

Wie funktioniert diese Spritze?

Bei dieser Spritze handelt es sich um eine gewöhnliche Spritze, wie bei anderen Behandlungen auch. In der Berliner Facharztpraxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie wird mithilfe einer solchen Spritze der Wirkstoff Phosphatidylcholin durch eine dünne Nadel in die Haut gespritzt und durch den Arzt Dr. Grundentaler sorgsam verteilt. Bei dem Phosphatidylcholin handelt es sich um einen rein natürlichen Stoff, der ein wichtiger Bestandteil biologischer Membranen ist und industriell in großen Mengen aus Sojabohnen gewonnen wird. Durch diesen Stoff, der durch die Spritze unter die Haut gelangt, werden Fettzellen aufgelöst. Durch das gezielte Spritzen in das Fettgewebe können bereits nach wenigen Wochen Fettpölsterchen deutlich verkleinert werden oder sogar ganz verschwinden.

Ein weiterer Stoff, der bei der Fettwegspritze zum Einsatz kommt, ist das Aqualyx. Hierbei handelt es sich ebenfalls um einen Stoff der aus Pflanzen gewonnen wird. Dieser geht nach dem Spritzen in dem Fettgewebe eine Verbindung mit den Zellwenden der Fettzellen ein. Dadurch werden diese aufgerissen, also zerstört, und das Fett kann auslaufen. Das Aqualyx bewirkt außerdem, dass sich das ausgelaufene Fett verflüssigt und nach einer Weile den Körper über den Urin verlässt.

In welchen Bereichen kann man die Behandlung durchführen lassen?

Ein großer Vorteil der Behandlung mit einer Fettwegspritze ist die Vielfältigkeit in den Anwendungsbereichen. Jeder Körper eines Menschen ist ganz unterschiedlich und die Problemzonen sind individuell. Viele Menschen nehmen die neue Technik der Fettreduktion ohne OP gerne im Gesicht in Anspruch. Operationen sind häufig mit gewissen Risiken verbunden und da vor allem das Gesicht ein sehr sensibler und empfindsamer Teil des menschlichen Körpers ist, ist die schnell gesetzte Spritze eine gute Alternative. Häufige Stellen, die behandelt werden sollen, sind das Doppelkinn oder stark ausgeprägte Tränensäcke. Auch hängende Wangen stellen oft Probleme dar und sollen reduziert werden. Besonders bei Menschen fortgeschrittenen Alters, bei denen die Haut zusätzlich zu den Fettanlagerungen schlaffer wird und anfängt, Falten zu werfen, ist die Fettreduzierung eine gute Möglichkeit, um diese Erscheinung zu minimieren.

Fast alle Bereiche des Körpers können mit der Spritze behandelt werden. Dazu gehören unter anderem die männliche Brust, Oberschenkel und die Fesseln. Das wohl am weitesten verbreitete Problem, wenn es um Fettanlagerungen geht, ist der Bauch. Natürlich kann auch hier die Spritze helfen und unterstützend beim Bodyforming wirken.

Eine besonders unter Frauen weit verbreitete Krankheit ist Cellulite. Die betroffenen Personen leiden nicht nur unter den unschönen Fettanlagerungen, sondern vor allem auch unter den großen Schmerzen, die diese verursachen. Das Heimtückische an dieser Krankheit ist, dass die Erkrankten nichts gegen das angelagerte Fett tun können; hier hilft keine Diät oder gesunde Ernährung. Hier kann nur die Fettabsaugung oder die sanftere Methode der Fettwegspritze die Schmerzen reduzieren und gegen die Fettanlagerungen vorgehen.

Welche Risiken und Nebenwirkungen muss man beachten?

Obwohl die Spritze eine sichere Methode ist, können natürlich auch bei dieser Behandlung Nebenwirkungen auftreten. Zu betonen ist, dass vieles von der Wahl des richtigen Arztes abhängt. Bevor man sich für einen Arzt oder eine Praxis entscheidet, sollte man sich im Voraus gut informieren und im besten Fall Erfahrungsberichte lesen oder mit Personen sprechen, die bereits eigene Erfahrungen in dem Bereich gemacht haben. Man muss ein gutes Gefühl bei dem behandelnden Arzt haben und sich wohl fühlen. Dann sind die Risiken recht gering.

Zu den am häufigsten auftretenden Nebenwirkungen gehören kleine Blutergüsse, Schwellungen und Juckreiz. Auch leichte Schmerzen können nach der Behandlung auftreten, doch in den meisten Fällen verschwinden diese bereits nach kurzer Zeit wieder. Es ist empfehlenswert, vor der Behandlung zu prüfen, ob man auf einen der in der Spritze enthaltenen Wirkstoffe allergisch reagiert. Bei einigen behandelten Personen kam es zu leichten allergischen Reaktionen, die sich ebenfalls durch Juckreiz und Schwellungen bemerkbar machten.

Einige Ärzte und Kritiker der Methode machen sich Sorgen über den eventuellen negativen Einfluss, den die Behandlung auf den Cholesterinspiegel haben könnte. Das verflüssigte Fett aus den aufgerissenen Fettzellen könnte in den Blutkreislauf eindringen und den Cholesterinspiegel stark ansteigen lassen. Allerdings ist diese Befürchtung noch nicht bewiesen, da keine Testergebnisse oder Statistiken zu der Annahme vorliegen.

Der Ablauf der Behandlung

Die Behandlung verläuft unkompliziert und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. Vor dem tatsächlichen Setzen der Fettwegspritze gibt es ein informatives Beratungsgespräch mit dem gewählten Arzt oder der Ärztin. In diesem Gespräch wird festgelegt, wie viel Fett durch die Behandlung verschwinden soll. Außerdem wird die genaue Stelle festgelegt und alle bestehenden Fragen können geklärt werden. Einige Menschen haben Bedenken vor einer solchen Behandlung und besonders für sie ist das Gespräch sehr wichtig. Es baut eine Vertrauensbasis zum Arzt auf. Außerdem wird über die Vor- und Nachteile der Spritze und die Nebenwirkungen aufgeklärt, die gegebenenfalls auftreten können.

Anschließend folgt die eigentliche Behandlung. Man kann sich aussuchen, ob man eine örtliche Betäubung möchte oder nicht. Bei der Betäubung werden durch eine Creme die Schmerzen minimiert. Nachdem die Spritze gesetzt wurde, wartet man kurz in der Praxis und kann sie schon nach kurz nach der Bahandlung verlassen, wenn der Kreislauf stabil ist und man sich gut fühlt.

Alles eine Frage der Zeit

Eine häufig gestellte Frage beim Beratungsgespräch ist, wie viele Behandlungen nötig sind, damit das Bodyforming und das letztendliche Ergebnis den eigenen Vorstellungen entspricht. Die Antwort hängt von der jeweiligen Körperstelle, die sich der Patient ausgesucht hat, und der Ausprägung des Fettgewebes ab. Bei kleinen Stellen im Gesicht können bereits zwei Spritzen ausreichen. Bei größeren Stellen mit stärker ausgerägtem Fettgewebe können vier Behandlungen nötig sein, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Eine Behandlung beim Arzt nimmt nur etwa 10 bis 20 Minuten in Anspruch. Man sieht also, dass die Fettwegspritze eine gute Möglichkeit ist, Mühe und Zeit einzusparen. Es geht nämlich eindeutig schneller, als das wochen- oder monatelange Sporttreiben und Einhalten verschiedener Diäten, wenn man auf natürlichem Wege abnehmen möchte.

Eine weitere Frage, die im Beratungsgespräch oft gestellt wird, ist, ob das Fettgewebe durch die Spritzen dauerhaft verschwindet oder nach einer gewissen Zeit wiederkommt. Die Antwort ist einfach: das Fettgewebe wird dauerhaft zerstört und führt dadurch zu anhaltenden Ergebnissen. Allerdings muss hier betont werden, dass eine Spritze dieser Art nicht verhindert, dass durch eine ungesunde Lebensweise neues Fett vom Körper gebildet wird. Man sollte also nach der Behandlung trotzdem auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung achten, sodass eine schöne Körperform auch ohne Behandlungen entsteht und erhalten bleibt.

Die Fett-weg-Spritze - Gezielt unliebsame Fettpolster ohne Operation los werden

Die Fett-weg-Spritze – Gezielt unliebsame Fettpolster ohne Operation los werden

Kurz-Überblick

Behandlungsdauer:10-20 Minuten
Betäubung:auf Wunsch lokal
Schmerzen:gering
Gesellschaftsfähigkeit:sofort
Wirkungseintritt:2 bis 6 Monate

Injektionslipolyse ist eine Methode zur Behandlung von Fettdepots

  • im Gesicht (Tränensäcke, Doppelkinn, Hängebäckchen)
  • am Körper (männliche Brust, Oberschenkel, Knie, Unterschenkel, Fesseln, Bauch, Hüftring, Reiterhosen)
  • Cellulite (auch schwere Fälle)
  • und allgemein zur Körpermodellierung unterschiedlicher Problemzonen
    ohne einen operativen Eingriff.

Direktkontakt

Direktkontakt zur Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Berlin.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und helfen Ihnen gerne bei der Beantwortung von ggf. aufgetretenen Fragen. Oder vereinbaren Sie noch heute einen Termin über unsere Online Terminvergabe. Ganz einfach und unkompliziert.

Ihr Team der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie von Dr. Grundentaler.