Die Botulinumtoxin-Therapie (BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin® und andere) – Entspannung der Gesichtsmuskulatur gegen Hautfalten in der Berliner Facharztpraxis und weitere Anwendungsgebiete

In unserer Praxis bieten wir die Botulinumtoxin-Therapie (BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin® und andere) zur Faltenbehandlung durch Dr. med. Grundentaler.

Durch zielgerichtete Injektion von Botulinumtoxin (Botox®) in die mimische Muskulatur wird deren Entspannung bezweckt. Das Gesicht wirkt nach der Behandlung mit Botulinumtoxin (Botox®, AZZALURE®, DYSPORT®, VISTABEL®, BOCOUTURE®, XEOMIN® UND ANDERE) entspannter, ausgeschlafener, ausgeruhter und jünger aus. In der Hand eines erfahrenen Spezialisten für Plastische und Ästhetische Chirurgie sieht das Gesicht natürlich schön, ästhetisch, authentisch und ohne einen maskenartigen Effekt aus.

Ihre Vorteile der Faltentherapie bei Dr. Grundentaler

  • Besondere Spezialisierung und Erfahrung als Oberarzt und Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in den führenden Kliniken in Berlin.
  • Erfahrung von mehr als 20 Jahren in der Botulinumtoxin-Therapie.
  • Zur Faltentherapie werden bei uns nur hochwertige Produkte angeboten: BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin®
  • Durch besondere Ausbildung und Spezialisierung wird bei uns ein breites Spektrum der Behandlungen der Ästhetischen Medizin und Ästhetischen Plastischen Chirurgie angeboten

Warum entstehen Falten?

Warum entstehen Falten? Es gibt diverse Aspekte, die unsere Haut altern lassen. Im Laufe des Lebens verändert sich unsere Haut unter dem Einfluss von verschiedenen Faktoren. Unter dem Einfluss von diesen Faktoren wird unsere Haut alt und faltig:

  • Umweltfaktoren, wie Sonne, Wund und Klima
  • Hormonelle Beeinflussung
  • Genetische Aspekte
  • Diverse Nebenerkrankungen
  • Ungesunde Ernährung, Rauchen und Alkohol
  • uvm.

All diese Faktoren hinterlassen im Laufe des Lebens Ihre Spuren in unserem Gesicht. Unser Gesichtsausdruck verändert sich ständig. Dabei bewegen die feinsten Muskeln (mimische Muskulatur) unsere Gesichtshaut. Durch die Dehnung der Haut entstehen mit der Zeit so genannte Mimikfalten. Das beste Beispiel dafür sind die quer verlaufenden Stirnfalten zwischen den Augenbrauen oder auf der Stirn, die auch Sorgen- oder Denkerfalten genannt werden. Eine Faltentherapie mit z.B. Botox® kann diese Falten reduzieren und die Entwicklung künftiger Fältchen hemmen.

Die düsteren Falten zwischen den Augenbrauen lassen das Gesicht zornig wirken. Die Zornesfalten oder Sorgenfalten werden in der Fachsprache auch als Glabellafalten genannt. Diese Glabellafalten entstehen durch das Zusammenziehen der Augenbrauen zur Mitte hin. Dabei werden aus Wut, aufgrund der Sonneneinstrahlung oder auch einfach aus Gewohnheit die Augenbrauen durch die Anspannung der entsprechenden mimischen Muskeln bewegt. Die Haut zwischen den Augenbrauen verändert sich zunächst lediglich unmerkbar und bleibt oberflächlich. Im Laufe des Lebens werden die Falten zwischen den Augenbrauen deutlich tiefer. Die Haut bildet Hautüberschuss und bildet einen Knick am tiefsten Punkt der Hautfalte. Solche „gebrochene“ Falten bleiben sichtbar, auch wenn das Gesicht sich entspannt.

Bei Frauen entstehen die Gesichtsfalten meistens schneller als bei Männern. Dies passiert, weil die Mimik der Frauen häufig ausgeprägter und ihre Lederhautschicht im Durchschnitt dünner ist. Frauen nehmen zwar häufiger die Botulinumtoxin-Therapie (z.B. mit Botox®) in Anspruch. Die Anzahl der Beratungen und Behandlungen von Männern mit Botulinumtoxin (z.B. Botox®) wächst in unserer Praxis jedoch schneller.

Die Faltentherapie durch das Botulinumtoxin (z.B. Botox®) gilt als eine der sichersten und erfolgversprechendsten Therapiemöglichkeiten, im Segment der Plastische und Ästhetische Chirurgie gegen die störenden Falten zwischen den Augenbrauen, rund um die Augenpartie und auf der Stirn.

Dabei kann man die Falten in Ihrem Gesicht durch den Einsatz von Botox® reduzieren, sowie die Entwicklung von neuen Hautfalten deutlich verzögern. Auf diese Weise wird das Gesicht in gewissem Sinne konserviert.

Was ist die Botulinumtoxin-Therapie (BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin®)?

Die Botulinumtoxin-Therapie (z.B. mit BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin®) ist in der modernen, Plastischen und Ästhetischen Medizin mittlerweile eins der beliebtesten minimalinvasiven Behandlungsmethoden gegen die Alterung des Gesichtes. Botulinumtoxin ist ein Nerventoxin, das aus Bakterienstämmen oder sogar inzwischen gentechnisch produziert werden kann. Das Medikament sorgt für eine vorläufige Entspannung der Gesichtsmuskeln, sodass der Gesichtsausdruck entspannter, ausgeschlafener und erholter aussehen kann. Durch diesen Entspannungsvorgang werden die bereits bestehenden Hautfalten reduziert. Die Entstehung von künftigen Falten wird durch Botulinumtoxin (z.B. Botox®) verlangsamt oder gar gestoppt.

Die Botulinumtoxin-Therapie (BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin®) wird in erster Linie gegen diese Falten verwendet:

  • die querverlaufende Stirnfalten, wie etwa Sorgen- oder Denkerfalten
  • die Zornesfalte, die als Glabellafalte in der medizinischen Fachsprache genannt wird
  • die Falten um die Augen, die auch als Krähenfüße oder Lachfalten genannt werden

Darüber hinaus wird Botulinumtoxin (z.B. Botox®) auch für folgende Indikationen eingesetzt:

  • Entspannung des verspannten Kinns, Erdbeerkinn oder Pflastersteinkinn genannt
  • Entspannung und Glättung der Platysmastränge („Truthahnhals“)
  • Entspannung und Glättung der Lippenrandfalten, die auch als Plisseefalten oder Raucherfältchen genannt werden
  • Entspannung und Glättung der Nasenfalten, die auch als „Bunny Lines“ genannt werden
  • Optische Vergrößerung und Glättung von Hodensack. Diese Behandlung mit Botulinumtoxin (z.B. Botox®) wird „Scrotox“ genannt.
  • nichtoperative Brauenhebung „Browlift“ und die Glättung der Knitterfalten in der Unterlidregion wird durch die Botulinumtoxin-Therapie (z.B. mit Botox®) bestimmter mimischen Augenmuskeln herbeigeführt
  • Marionettenlinien und die nach unten ziehende Mundwinkel können durch die Botulinumtoxin-Therapie (z.B. Botox®) günstig beeinflusst werden
  • Die Korrektur des „Gummy-Smile“ oder auch „Zahlfleischlächeln“ genannt, erfolgt durch die Botulinumtoxininjektion z.B. mit Botox® in den überentwickelten Hebemuskel.
  • Die Lidspaltvergrößerung, bzw. optische Vergrößerung des Auges kann man durch die Entspannung der bestimmten mimischen Augenmuskeln durch Botulinumtoxin-Therapie (z.B. Botox®) erreicht werden.
  • Das übermäßige Schwitzen der Hände und Füße kann durch die Botulinumtoxin-Therapie (z.B. Botox® oder Bocouture®) reduziert werden
  • Das übermäßiges Schwitzen im Achselbereich, das die als Glabellafalte in der medizinischen Fachsprache als Hyperhydrose genannt wird, kann durch Botulinumtoxin-Therapie (z.B. Botox®)
  • Die Anfallsstärke und die Anfallshäufigkeit kann mit Botulinumtoxin-Therapie (z.B. Botox®) bei Migräne reduziert werden
  • Schmerztherapie des Bewegungsapparates wird insbesondere bei therapieresistenten Muskelverspannungszuständen mit Botulinumtoxin-Therapie (z.B. Botox®) durchgeführt

In unserer Praxis in Berlin-Lichtenberg führt Dr. med. Grundentaler jeden Tag diverse medizinische oder ästhetische Behandlungen mit Botulinumtoxin (BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin®) durch. Gerne zeigt Dr. med. Grundentaler Ihnen im Rahmen des Beratungsgespräches, was mit Botulinumtoxin (z.B. Botox®) alles möglich ist.

Wie läuft die Behandlung mit Botulinumtoxin (z.B. mit BOTOX®) ab?

Vor der Behandlung mit Botulinumtoxin (z.B. Botox®) erfolgt ein Beratungsgespräch mit Dr. med. Grundentaler. Dabei werden die Wünsche des Patienten mit den Möglichkeiten der modernen ästhetischen Medizin abgeglichen. Meistens werden diverse Optionen miteinander verglichen und die entsprechenden Ergebnisse als Vorher- und Nachher Fotos demonstriert. Sobald die Behandlungsoption feststeht, werden die möglichen Chancen und Risiken bezogen auf den jeweiligen Patienten abgewogen.

Die Faltentherapie mit Botulinumtoxin (z.B. Botox®) ist eine minimal-invasive Prozedur, die zwischen 5 und 20 Minuten dauern kann. Die Injektion des Botulinumtoxin (z.B. Botox®) erfolgt in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Berlin mittels einer feinsten, durch die modernste Technologie speziell für ästhetische Behandlungen angefertigte, extrem dünne, kaum sichtbare Nadel (THE INViSIBLE NEEDLE®). Die INVisIBLE NEEDLE® ist die dünnste bisher verfügbare Nadel für die Botulinumtoxininjektion. Moderne Forschung und die Fortschritte der Technologie haben es ermöglicht, diese Nadel 33% dünner als eine 30G Nadel zu machen. Die 30G Nadeln werden am häufigsten für die Faltentherapie mit Botulinumtoxin (z.B. Botox®), Insulin- und Heparininjektionen benutzt.

Die Injektion mit THE INViSIBLE NEEDLE® führt zu einem fast schmerzfreien Erlebnis für unsere Patienten. Die Injektion mit THE INViSIBLE NEEDLE® ist ideal für Botulinumtoxin-Injektionen, z.B. mit (BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin®)

Weitere Vorteile der Botulinumtoxin-Injektionen mit THE INViSIBLE NEEDLE®:

  • Keine, bzw. kleinere Blutergüsse
  • Fast schmerzfreie Injektion
  • Durch einen kleineren Nadeldurchmesser und einen kleineren Totraum, verbleiben weniger Medikamentenreste in der Spritze. Das Botulinumtoxin (z.B. Botox®) wird fast restlos appliziert, was zu spürsamen Kosteneinsparungen für den Patienten führt.

Nach der durchgeführten Botulinumtoxinbehandlung z.B. mit Botox® können die behandelten Stellen dosiert gekühlt werden. Kurze Zeit nach der Behandlung ist die Injektionsstelle etwas geschwollen. Sehr selten können kleinere Hämatome nach der Botulinumtoxinbehandlung z.B. mit Botox® auftreten.

Was genau ist Botulinumtoxin (BOTOX®) TO GO?

Ein Slogan „Botox® to go“ impliziert eine zügige und sichere BOTULINUMTOXINBEHANDLUNG mit BOTOX®, z.B. in der Mittagspause und ohne lange Wartezeiten nach kurzfristigen Terminierung. Auch diese Art der Behandlung ist dank unserer Spezialisierung und Erfahrung von Dr. med. Grundentaler auf dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und der Ästhetischen Medizin möglich. Jedoch muss vor der ersten Faltenbehandlung ein ausführliches Gespräch und Aufklärung zu dem Risiken und Verhaltensregeln stattfinden. Deswegen bieten wir die Botulinumtoxin-Therapie in Form von „Botox® to go“ ausschließlich den Patienten an, die von uns bereits behandelt wurden.

Verhaltensempfehlungen bei Unterspritzungen mit Botulinumtoxin (BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin®)

Es werden keine Botulinumtoxin-Injektionen (z.B. mit BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin®) in der Stillzeit oder in der Schwangerschaft, im akuten allergischen Anfall oder Infektionen im Unterspritzungsbereich (Herpes) durchgeführt.

Vor einer Botulinumtoxinbehandlung (z.B. mit BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin®)

Diese Medikamente sind mindestens eine Woche vor einer Botulinumtoxinbehandlung zu meiden:

  • Ginkopräparate
  • blutverdünnenden Medikamente, auch Schmerzmittel mit blutverdünnender Wirkung (z.B. ASS, Aspirin usw.)
    Diese Prozeduren sind 2-4 Wochen vor einer Botulinumtoxinbehandlung zu meiden:
  • invasive ästhetische oder medizinische Behandlungen in der gleichen Region (z.B. Piercings Microneedling, Tätowierung tiefes Peeling, Lasertherapie, Zahnbehandlungen u.s.w. )
  • Impfung

Nach einer Botulinumtoxinbehandlung (z.B. mit BOTOX®, Azzalure®, Dysport®, Vistabel®, Bocouture®, Xeomin®)

Am Tag der Behandlung

  • aufrechte Kopfhaltung
  • Kein Alkohol
  • Kein Make-up
  • Keine Massage der Behandlungsregion

2-5 Tage nach der Botulinumtoxinbehandlung sind zu meiden:

  • kein Sport
  • keine Sauna,
  • keine Sonne und auch kein Solarium

Weiterführende Botox-Informationen als Video

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.ypo.education zu laden.

Inhalt laden

Botulimumtoxin (Botox) - Der Klassiker in der Faltentherapie

Botulimumtoxin (Botox) – Der Klassiker in der Faltentherapie

Kurz-Überblick

Behandlungsdauer: 30 – 40 Minuten
Betäubung: auf Wunsch lokal
Schmerzen: sehr gering
Gesellschaftsfähigkeit: sofort
Wirkungseintritt: sofort bis 2-3 Wochen
Haltbarkeit: ca. 3 Monate bis 2 Jahre

Die Botulinumtoxin-Therapie wird z.B. eingesetzt bei:

  • Marionettenlinien,
  • verspanntem Kinn („Pflastersteinkinn“),
  • Platysmasträngek („Truthahnhals“),
  • Hodensack („Scrotox“),
  • übermäßiges Schwitzen,
  • Migräne,
  • Schmerztherapie des Bewegungsapparates,
  • horizontale Stirnfalten,
  • Zornesfalte („Glabella“),
  • Knitterfalten in der Unterlidregion,
  • Lachfalten („Krähenfüßchen“),
  • nichtoperative Brauenhebung („Browlift“),
  • Lippenrandfalten („Plisseefalten“),
  • Raucherfältchen,
  • Nasenfalten („Bunny Lines“),
  • Lidspaltvergrößerung.

Direktkontakt

Direktkontakt zur Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Berlin.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und helfen Ihnen gerne bei der Beantwortung von ggf. aufgetretenen Fragen. Oder vereinbaren Sie noch heute einen Termin über unsere Online Terminvergabe. Ganz einfach und unkompliziert.

Ihr Team der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie von Dr. Grundentaler.